24.01.2020 · 20:49


Oscar Tuazon

kuratiert von Sabine Schaschl
4. Juni bis 6. September 2020 / Vernissage: 3. Juni, 18 Uhr

Das Museum Haus Konstruktiv widmet Oscar Tuazon (*1975 in Seattle, lebt und arbeitet in Los Angeles) eine Einzelausstellung. Mit einer Auswahl von Arbeiten aus den vergangenen zehn Jahren umreisst die Schau das vielseitige Schaffen des amerikanischen Künstlers, das sich an der Schnittstelle von Skulptur und Architektur bewegt.

Auf den ersten Blick erzeugen die skulpturalen Konstruktionen und Interventionen von Oscar Tuazon den Eindruck improvisierter baulicher Strukturen. In der Tat werden sie nicht selten vor Ort zusammengefügt und bestehen aus industriell gefertigten sowie teilweise recycelten Werkstoffen wie Stahl, Beton, Holz oder Glas. Die Do-It-Yourself-Ästhetik, die charakteristisch ist für Tuazons Arbeiten, steht in Kontrast zur peniblen Planung, der handwerklich und körperlich anspruchsvollen Umsetzung im Kollektiv sowie der präzisen Positionierung der Objekte im musealen, urbanen oder natürlichen Raum. In Auseinandersetzung mit Ideen der Land Art und Minimal Art entstehen so nuancierte und zugleich sperrige Werke, die sich ihre formale und inhaltliche Komplexität auch auf den zweiten und dritten Blick bewahren. 

Dem Schweizer Publikum dürfte Tuazon spätestens seit der Art Basel 2011 ein Begriff sein, als der Künstler auf dem Messeplatz sein Baer Zome House präsentierte: eine Installation mit elf polyederförmigen Raumzellen aus Holz, deren Entwurf auf die sogenannten Zomes der Solartechnik- und Architekturpioniere Steve und Holly Baer zurückgeht. Mit deren nahezu beliebig erweiterbaren Behausungen wurde erstmals Ende der 1960er-Jahre in Zusammenarbeit mit der Drop City-Kommune im ländlichen Süden Colorados experimentiert. Visionäre Ansätze zu nachhaltiger Architektur haben Tuazon die gesamten 2010er-Jahre hindurch begleitet und bleiben bis heute wichtige Referenzpunkte seines Schaffens.

Für das Museum Haus Konstruktiv konzipiert Oscar Tuazon eine umfassende Ausstellung mit Arbeiten seit den späten 2000er-Jahren bis heute. Damit liefert die Soloschau einen Überblick über Tuazons energiegeladene, bisweilen brachiale künstlerische Praxis und entwickelt gerade vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen über Klimawandel, Nachhaltigkeit und alternative Lebensformen besondere Brisanz.


Abbildungen oben:
Oscar Tuazon, The artist is present, 2018, Ausstellungsansicht Yuz Museum. Courtesy der Künstler und Gucci (1) / See through, 2017, Ausstellungsansicht Galerie Eva Presenhuber. Courtesy der Künstler und Galerie Eva Presenhuber, Zürich / New York (2)



Museum Haus Konstruktiv · Selnaustrasse 25 · 8001 Zürich · +41 (0)44 217 70 80 · info@hauskonstruktiv.ch
© 2020 Museum Haus Konstruktiv. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
24.01.2020
20:45 Uhr MEZ