Vermittlungsprojekt: Ich seh’s anders!

Ich seh’s anders! ist ein langfristig und nachhaltig angelegtes Projekt, das 2018 von Ladina Gerber, Kunstvermittlerin, und Evelyne Albrecht, Schulische Heilpädagogin, iniitiert wurde. Seitdem kommt jedes Jahr eine Gruppe von elf erwachsenen Menschen mit und ohne Behinderungen im Museum Haus Konstruktiv zusammen. Während fünf Monaten erarbeiten die Teilnehmenden gemeinsam neuartige Vermittlungsformate zu den ausgestellten Kunstwerken.

Ziel des Projekts ist es, begleitet von ausgebildeten Kunstvermittlerinnen, ein gemeinsames Vermittlungsprojekt zu entwickeln und durchzuführen, das zum Schluss im öffentlichen Programm des Museums aufgenommen wird. Wie der Titel des Projektes Ich sehs anders! bereits sagt, gehen wir davon aus, dass jeder Mensch individuelle Wahrnehmungs- und Ausdruckskompetenzen besitzt.

Die Auseinandersetzung mit einem Kunstwerk und die Frage, wie dieses vermittelt werden kann, steht im Zentrum. Die Teilnehmenden lernen zu Beginn unterschiedliche Ausdrucksformen kennen (Tanz, Musik, Sprache, Rhythmik, Bewegung, gestalterische Arbeit). In einem zweiten Schritt sind sie aufgefordert, sich ihrer eigenen Kompetenzen bewusst zu werden. Unterstützt von Fachpersonen (Theaterpädagoge, Kunsthistorikerin, Auftrittscoach) erhalten sie zudem punktuell weitere Instrumentarien für die erfolgreiche Umsetzung ihrer Kunstvermittlung. 

Digitaler Museumsrundgang mit dem Team Ich seh’s anders! 2020

Im Januar 2020 sind wir mit dem neuen Team gestartet. Mitten im Projektzyklus musste das Museum wegen der Corona-Pandemie schliessen und wir konnten uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr persönlich treffen. So fanden wir uns nach einigen Wochen anstatt im Museum Haus Konstruktiv in den eigenen vier Wänden via Zoom-Konferenz wieder. Auch wenn die geplanten öffentlichen Führungen gestrichen wurden, war für uns klar, wir lassen uns nicht aufhalten! So ist in diesem Jahr eine Ich seh’s anders!-Führung in digitaler Form entstanden, die wir vom vom 12. August bis 13. September 2020 präsentieren konnten: 

In den Ausstellungsräumen konnten unsere Besucher*innen QR-Codes finden, hinter denen sich Vermittlungssequenzen zu einzelnen Kunstwerken der Ausstellungen von Otto Piene und Brigitte Kowanz befanden. Mit einem Smartphone liessen sich diese öffnen und selbständig erkunden. 

Haben Sie die digitale Führung vor Ort verpasst? Dann tauchen Sie doch von zu Hause aus in den digitalen Museumsrundgang ein und lassen Sie sich in ferne Galaxien und unbekannte Klangwelten entführen! Unten finden Sie einen Zusammenschnitt aller Vermittlungssequenzen des Ich seh's anders! 2020 Teams oder entdecken Sie die einzelnen Beiträge auf unserem YouTube-Kanal.



Führung mal anders

Führung mal anders · von Stine Wetzel

Tagblatt Zürich, 11. Juli 2018
PDF734 KB

 


Mit freundlicher Unterstützung von

            

Credit Suisse Foundation, Max und Ernst Gideon Stiftung, Hirzel Stiftung, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung                          


Das Museum Haus Konstruktiv ist seit Herbst 2019 Labelträger von



Museum Haus Konstruktiv · Selnaustrasse 25 · 8001 Zürich · +41 (0)44 217 70 80 · info@hauskonstruktiv.ch
© 2020 Museum Haus Konstruktiv. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
04.12.2020
05:30 Uhr MEZ