DEEN
03.06.2020 · 18:17

Allerlei

Samstag, 23. Mai 2020

Sie ist die grösste bisher realisierte Ausstellung der österreichischen Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz in der Schweiz, die umfassende Schau im Haus Konstruktiv. Das Publikum erhält einen wunderbaren Einblick in ein entmaterialisiertes Kunstuniversum.
Kunstbulletin, April 2020, Patricia Grzonka

Brigitte Kowanz
Lost under the Surface
kuratiert von Sabine Schaschl
Wiedereröffnung am 2. Juni

Entdecken Sie bald wieder die vielfältigen Aspekte und Funktionsweisen von Licht in der umfangreichen Einzelausstellung von Brigitte Kowanz! Wir freuen uns sehr, dass das Museum Haus Konstruktiv ab dem 2. Juni wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist - natürlich mit allen nötigen Sicherheitsvorkehrungen.

Also fett mit Sternchen im Kalender eintragen. Wir freuen uns auf Sie!

Foto: Felix Rüsch


Dienstag, 19. Mai 2020

Mit der Künstlergruppe ZERO läutete Otto Piene die Stunde null der Kunst ein und eroberte mit spektakulären Lichtskulpturen die Himmelssphären. Gigantische, atmende Sterne in Rot, Orange, Gelb, Grün, Indigo und Blau empfangen das Publikum in der Eingangshalle des Museum Haus Konstruktiv. – Kunstbulletin, April 2020, Dominique von Burg

Otto Piene
Die Sonne kommt näher
Wiedereröffnung am 2. Juni 2020

Weitere Informationen zur Ausstellung >>>

Pressestimmen >>>


Mondrian Tetris

Samstag, 16. Mai 2020

Erinnern Sie sich auch an die eingängige Tetris-Melodie, wenn Sie sich nur dieses Bild ansehen?

Ein Werk des Künstlers Shusaku Takaoka


Jürg Stäuble, 2017

Montag, 11. Mai 2020

Werfen wir einen Blick auf Momente, die Sie, unsere Besucher, mit uns teilen! Vielen Dank für Ihre grossartigen Aufnahmen!

Jürg Stäuble
Mehr sein als System, 2017
Foto von Philipp Heer 

Zeigen Sie uns Ihre Lieblingsmomente, Kunstwerke und Ausstellungen mit #hauskonstruktiv!


Eugen Gomringer

Freitag, 1. Mai 2020

ich bin überzeugt, dass sich mit der konkreten dichtung die idee einer universalen gemeinschaftsdichtung zu verwirklichen beginnt.
– Eugen Gomringer, 1956

Eugen Gomringer (1925, Bolivien), Begründer der konkreten Poesie im deutschsprachigen Raum, führt in seinen Gedichten weg vom bedeutungsträchtigen Vers hin zu Konstellationen einzelner Sätze, Wörter oder Buchstaben. Die Konstellation oder das Ideogramm sind für den Sprachkünstler die einfachsten Gestaltungsprinzipien der Dichtung. Nicht zuletzt können diese Prinzipien auch als eine Antwort auf die Reduktion von Sprache in einer von beschleunigter Kommunikation geprägten Zeit verstanden werden.

Hier geht's zum Video >>>


Gerhard Rühm - atemgedicht

Donnerstag, 23. April 2020

In der Konkreten Poesie stellt sich die Sprache selbst dar. Buchstaben, Wörter und Sätze werden zu visuellen und phonetischen Gestaltungsträgern. Es entsteht ein akustisches und visuelles Bild.

Der Minimalismus des Gerhard Rühm fängt im atemgedicht nur noch das Atemgeräusch als Buchstabe (h) ein.

Gerhard Rühm
atemgedicht, 1954


Karl Gerstner - Synchromie

Mittwoch, 22. April 2020

Karl Gerstner (1930-2017, Basel) ist einer der herausragendsten Schweizer Grafikdesigner. Sein Anliegen ist von Anfang an die Verknüpfung beziehungsweise Durchdringung von Kunst und Alltag, die zugleich funktionelle und ästhetisch ansprechende Gestaltung der Umwelt.

1959 gründete er mit Markus Kutter die Agentur Gerstner + Kutter, aus der später - unter Beteiligung von Paul Gredinger - die GGK hervorging. Sie entwickelte sich in kurzer Zeit zur größten Werbeagentur der Schweiz mit internationalem Renommee. Gerstner verließ die Agentur 1970, um sich auf seine künstlerische Arbeit zu konzentrieren.

Karl Gerstner
Synchromie, 2003
Serigrafie, 53 x 72 cm, Auflage 400
CHF 450.00 / Fördermitglied CHF 390.00

Individuelle Besichtigung und Informationen:
Martina Künzler, m.kuenzler@hauskonstruktiv.ch

Weitere Editionen >>>


Samstag, 18. April 2020

Motivpapiere sind unschlagbar bei der Kartengestaltung oder für verschiedene Bastelprojekte. Zaubern Sie tolle Girlanden, falten Sie kleine Fabelwesen, halten Sie Erinnerungen fest - alles ist möglich! Das macht nicht nur enorm viel Spaß, sondern es fördert auch spielerisch die Feinmotorik und die Fantasie. Worauf warten Sie noch? Legen Sie mit ihrem eigenen Projekt los!

Die Papierblöcke von Rico Design sind in unserem Shop erhältlich >>>


Buzz Cut - Shishalica Hair

Dienstag, 7. April 2020

Friseur geschlossen?

„Der wenige Millimeter kurze Sparschnitt [„Buzz Cut“] macht in den sozialen Netzwerken die Runde. Losgelegt mit den selbstrasierten Frisuren haben gelangweilte Fussballstars“, schreibt Anne Feldkamp im Der Standard. Wir hätten da auch noch einen Vorschlag...

Foto: Shishalica Hair, Belgrad


Museum @ Home Banner DE


Museum Haus Konstruktiv · Selnaustrasse 25 · 8001 Zürich · +41 (0)44 217 70 80 · info@hauskonstruktiv.ch
© 2020 Museum Haus Konstruktiv. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
03.06.2020
18:15 Uhr MESZ