DEEN
03.06.2020 · 18:39

Ausstellungshighlights

Konkrete Gegenwart Highlight

Donnerstag, 14. Mai 2020

Konkrete Gegenwart
Jetzt ist immer auch ein bisschen gestern und morgen
kuratiert von Sabine Schaschl

Was wir im 2019 liebten…
«Konkrete Gegenwart» im Museum Konstruktiv Zürich: So opulent kann Konkretes sein! Junge Triebe der Zürcher Tradition.
(SonntagsZeitung, 22.12.2019, Ewa Hess)

Sehen Sie hier den Trailer zur Ausstellung >>>


Sonntag, 10. Mai 2020

Marlow Moss
A Forgotten Maverick
kuratiert von Sabine Schaschl und Lucy Howarth

Mit der Ausstellung Marlow Moss – A Forgotten Maverick im Jahr 2017 verhalf das Museum Haus Konstruktiv einer in der Kunstgeschichtsschreibung ins Abseits gedrängten Künstlerin zu neuer Sichtbarkeit. Die britische Künstlerin Marlow Moss (1889 - 1958) ist eine der wenigen Vertreterinnen konstruktiver Kunst der ersten Stunde. Als Rebellin gegen tradierte Kunst- und Geschlechtervorstellungen legte sie 1919 ihren weiblichen Taufnamen Marjorie Jewel ab und nannte sich fortan Marlow. Ihre Kunst orientierte sich in den Anfängen an Piet Mondrians Neoplastizismus, den sie jedoch auf eigenständige Weise erweitert und in Reliefs und Skulpturen überführte. Zu ihren wichtigsten Erfindungen zählt die sogenannte Doppellinie, ein dynamisierendes Kompositionselement aus zwei dünnen, parallel verlaufenden Linien, die sie erstmals 1930 in ihrer Malerei einsetzte. Mondrian griff dieses Element für seine eigenen Kompositionen auf, ohne jedoch auf Moss als Urheberin zu verweisen.

Sehen Sie hier den Ausstellungstrailer >>>


Alicja Kwade - LinienLand - Highlight

Mittwoch, 29. April 2020

Alicja Kwade - LinienLand

Die polnische Installationskünstlerin Alicja Kwade zeigte 2018 im Museum Haus Konstruktiv ihr erste Soloausstellung in der Schweiz. Mit ihren kühnen Installationen sorgte Kwade bereits an der Art Basel und an der Biennale in Venedig für Aufsehen. Im Haus Konstruktiv hatte die in Berlin lebende Künstlerin eine Art philosophisches Universum aus Stein, Stahl und Neonröhren aufgebaut. - Ganz schön anspruchsvoll und unglaublich aufregend.
(Radio SRF 2 Kultur, 1.3.2018, Alice Henkes)

Hier geht's zum Ausstellungstrailer >>>


Samstag, 25. April 2020

Etel Adnan - La joie de vivre
kuratiert von Sabine Schaschl

Der im Libanon geborenen und international sehr geschätzten Künstlerin Etel Adnan (*1925) richtete das Museum Haus Konstruktiv im 2015 die erste Schweizer Museumsausstellung ein. Etel Adnan zeigt auf, dass Leben und Lieben im hohen Alter in gleicher Intensität möglich sind wie in jungen Jahren. Sie, die den Schattenseiten des Lebens ihre kleinen, rot-gelb-blau-rosaroten Ölbilder entgegensetzt, schöpft daraus gleichsam jene Kraft, die es ihr ermöglicht, Aktivistin zu bleiben: Aktivistin für Menschlichkeit, Gleichheit und Freiheit ohne nationale oder geschlechterspezifische Grenzen. Adnans joie de vivre ist ansteckend, und ich hege die Hoffnung, dass sich ihre künstlerische, menschliche und politische Botschaft immer weiter verbreitet. (Sabine Schaschl)

Film ab für das Gespräch zwischen der Künstlerin und Direktorin Sabine Schaschl in Paris aus dem Jahr 2015 >>>

Wünschen Sie einen Einblick in die Ausstellung? Dann hier entlang >>>


Yayoi Kusama - LOVE IS CALLING, 2013

Montag, 20. April 2020

Logical Emotion – Contemporary Art from Japan, 2014
kuratiert von Sabine Schaschl und Kenjiro Hosaka, National Museum of Modern Art Tokyo

Die Künstlerin YAYOI KUSAMA (*1929) hat mit ihren – von Punkten (Polka Dots) übersäten – Installationen und Objekten Weltruhm erlangt. In der Gruppenschau präsentierte das Museum Haus Konstruktiv erstmals in Europa die Installation LOVE IS CALLING: Aufblasbare gepunktete Skulpturen, die von der Decke herabhängen und aus dem Boden spriessen. Boden, Wände und Decke spiegeln sich ineinander. Sie verschmelzen zu einer Einheit, lassen den Innenraum ins Unendliche wachsen und hüllen die Betrachter*in in eine Welt, die sie emotional affiziert. Immerwährende Liebe und Selbstauslöschung sind die wiederkehrenden Themen im Werk der japanischen Künstlerin.

Film ab für die grossartige Gruppenschau Logical Emotion – Contemporary Art from Japan >>>

Mit Arbeiten von Noe Aoki, Koji Enokura, Kazunari Hattori, Akihisa Hirata, Ryoji Ikeda, Teppei Kaneuji, Yayoi Kusama, Taiji Matsue, Masayasu Mitsuke, Tatsuo Miyajima, Hiroshi Sugito, Go Watanabe, Yuichi Yokoyama

Yayoi Kusama, LOVE IS CALLING, 2013, © Yayoi Kusama, Courtesy of David Zwirner, Victoria Miro Gallery, Ota Fine Arts, Yayoi Kusama Studio Inc.


Tomás Saraceno - Ausstellungshighlight

Mittwoch, 15. April 2020

Tomás Saraceno - Aerosolar Journey, 2017

Die Zukunft in den Wolken …

Die poetische Wahrnehmung Tomás Saracenos, die sich in seinen Ausstellungstiteln manifestiert, zieht sich durch sein gesamtes Werk. Seine Arbeiten leben davon, sich visionären Fantasien hinzugeben: So wird der Ausstellungsraum zum imaginären Universum, der Ballon zum Lebensraum einer fiktiven Zukunft und die feinen Netzfilamente zum kosmischen Spinnennetz.
(Kunstbulletin, Philipp Spillmann, 9/2017)

Sehen Sie hier den Ausstellungstrailer >>>


Tobias Putrih - Solar Limb - Ilja Tschanen

Mittwoch, 8. April 2020

Tobias Putrih - Solar Limb, 2014

Tobias Putrihs Interesse für die Utopien und Ideologien der klassischen Avantgarde und seine Frage nach den Einflussmöglichkeiten von Architektur, Design, Wissenschaft und Kunst auf die Gesellschaft sind vor dem Hintergrund der konstruktiv-konkreten Kunstgeschichte besonders aufschlussreich.

Im Prolog zur ersten futuristischen Oper Sieg über die Sonne, die 1913 in Sankt Petersburg aufgeführt wurde, kämpfen die "futuristischen Kraftmenschen" gegen die Sonne und wollen sie in einem Betonhaus einsperren. "Das Licht der Sonne ist ins Innere verlegt: Von Angesicht sind wir dunkel. Unser Licht ist in uns", heisst es im Libretto. Die Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv nahm dieses "innere Licht" als Ausgangspunkt in eine ungegenständliche Meta-Welt, die die revolutionären Bestrebungen der Oper atmosphärisch nachzeichnete.

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch die Ausstellung mit Direktorin Sabine Schaschl! Film ab! >>>

Tobias Putrih - Solar Limb, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2014, Foto: Ilja Tschanen



Museum Haus Konstruktiv · Selnaustrasse 25 · 8001 Zürich · +41 (0)44 217 70 80 · info@hauskonstruktiv.ch
© 2020 Museum Haus Konstruktiv. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
03.06.2020
18:30 Uhr MESZ